Ein Rechtsanwalt übernimmt eine Vielzahl an Aufgaben, u.a. eine ausführliche Beratung seines Mandanten.
Mit seiner Beratung betreibt ein Anwalt Rechtspflege. © Kzenon/shutterstock.com

Rechtsanwaltskammer Koblenz. Ein Rechtsanwalt berät seine Mandanten und vermeidet so unnötige Pro­zesse und Kosten. Er vertritt die Interessen seiner Mandanten. Hier erfahren Sie, welche Dienstleistungen ein Rechtsanwalt im Einzelnen bietet.

Welche Tätigkeiten übt ein Anwalt aus?

  • Eine individuelle Beratung
  • Gutachten zur Rechtslage in einem bestimmten Fall
  • Vertretung gegenüber Dritten (Behörden, Arbeitge­bern, Nachbarn, usw. und vor Gericht (in allen Gerichtszweigen, einschließlich der Schiedsgerichte)
  • Verhinderung von Prozessen (vor allem durch Schlichtung)
  • Übernahme von Strafverteidigungen
  • Übernahme von Nachlass-, Insolvenzverwaltungen und Testamentsvollstreckungen

Dies ist nur ein Auszug möglicher Betätigungsfelder. Was in Anspruch genommen wird, entscheidet allein der Mandant. Denn der Rechtsanwalt ist vor allem sein Interessenvertreter.

Anwaltssuche Rheinland-Pfalz
Anwaltssuche Schleswig-Holstein

Auf welchen Grundsätzen beruhen die Tätigkeiten eines Rechtsanwalts?

Es gibt inhaltlich kein einheitliches Erscheinungsbild anwaltlicher Tätigkeit. Dies hängt insbesondere mit folgendem Grundsatz zusammen:

Der Rechtsanwalt ist berufener, unabhängiger Berater und Vertreter in allen Rechtsangelegenheiten (§ 3 Abs. 1 BRAO). Er ist zwar berechtigt auf allen Ge­bieten des Rechtslebens tätig zu werden. Gleichzeitig ist er aber in der Entscheidung frei, welche Aufträge er übernehmen und welche er ablehnen will. Ein Rechtsanwalt kann sich auf ein bestimmtes Spezialgebiet beschränken und Mandate aus anderen Rechtsgebieten ablehnen.

Er kann auch von jeder forensischen Tätigkeit absehen und allein beratende Tätigkeit ausüben.

Der beratende Anwalt betreibt im Wesentlichen vor­sorgende Rechtspflege. Er sucht nach Gestaltungsmöglichkeiten für Verträge, um künftiges Handeln zu bestimmen und Prozesse zu vermeiden. Reine Beratungspraxen haben oft einen sehr hohen Spezialisierungsgrad.

Das Erscheinungsbild des Rechtsanwalts in der Öf­fentlichkeit wird jedoch geprägt von dem auch foren­sisch tätigen, d.h. vor Gericht auftretenden Rechtsan­walt.

Rechtsanwalt: Welche Spezialisierungen sind möglich?

Der Einzelanwalt übernimmt in der Regel Mandate in allen Rechtsgebieten. Aufgrund seiner umfassenden Ausbildung ist jeder Rechtsanwalt in der Lage, sich innerhalb kürzester Zeit in die ihm neu angetragenen Mandate einzuarbeiten. Es gibt aber auch unter den Einzelanwälten Spezialisten, die nur auf ganz be­stimmten Rechtsgebieten tätig sind.

Die Möglichkeit, Spezialkenntnisse zu erwerben und zu vertiefen, wird durch die Tätigkeit in einer Sozietät erleichtert. Abgesehen von den Fachanwälten, haben sich Anwälte mit Spezialkenntnissen auf vielen Ge­bieten herausgebildet, wie z.B. im Baurecht, Ver­kehrsrecht und im Wettbewerbsrecht.

Diese Spezialkenntnisse beruhen häufig auf der Struktur der Praxis und der Mandantschaft. Die Kenntnisse wer­den sowohl durch langjährige Erfahrungen wie auch durch zahlreiche Fortbildungen erworben.

Wodurch zeichnen sich Fachanwälte aus?

Fachanwälte müssen ihr spezielles Wissen hingegen sowohl durch praktische Erfahrung wie auch mit Lehr­gängen und anschließenden Prüfungen nachweisen. Fachanwälte gibt es gegenwärtig für die Gebiete Arbeits-, Familien-, Insolvenz-, Sozial-, Steuer-, Straf- und Versicherungsrecht sowie Verwaltungsrecht.

Deutsche Anwälte sind auch grenzüberschreitend im Rahmen der Länder der Europäischen Union  und darüber hinaus rechtsberatend tätig.

Während der Rechtsanwalt verpflichtet ist, die Inter­essen seines Mandanten parteilich wahrzunehmen, übt der Notar unabhängig ein öffentliches Amt aus. Er ist nicht der Vertreter einer Partei sondern unparteiischer Betreuer der Beteiligten. In mehreren Bundesländern werden auch Rechtsanwälte zu Notaren bestellt. Und sind damit zur gleichzeitigen Ausübung des Notaramtes neben dem Beruf des Rechtsanwalts berechtigt. Anwaltsnotare sind verpflichtet, anwaltliche und notarielle Tätigkeiten streng voneinander zu trennen und jede Interessenkollision zu vermeiden.

Rechtsanwaltskammer Koblenz

Die Rechtsanwaltskammer Koblenz vertritt die Rechts­anwälte der Landgerichtsbezirke Bad Kreuz­nach, Koblenz, Mainz und Trier.

Im Zweifelsfall sollten Betroffene einen Anwalt aufsuchen. Fachanwälte und Anwälte, die sich auf bestimmte Rechtsgebiete spezialisiert haben, nennt Ihnen auf Anfrage die Rechtsanwaltskammer Koblenz unter der Telefonnummer 0261/30335-55 oder der Anwaltsuchdienst im Internet: www.rakko.de.

Rechtsanwälte schützen als unabhängige Berater und Vertreter in allen Rechtsangelegenheiten ihre Mandanten vor Rechtsverlusten und begleiten sie rechtsgestaltend, konfliktvermeidend und streitschlichtend. Sie bewahren ihre Mandanten vor Fehlentscheidungen durch Gerichte und Behörden und sichern die Mandanten vor verfassungswidrigen Beeinträchtigungen und vor staatlicher Machtüberschreitung.
Rechtsanwälte haben strenge berufsrechtliche Regelungen zu beachten wie beispielsweise die Verschwiegenheitsverpflichtung. Sie dürfen das Vertrauen der Mandanten nicht durch die Wahrnehmung widerstreitender Interessen enttäuschen.

Redaktion: http://www.azetpr.com

Das könnte Sie auch interessieren:

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index;BERUFENETJSESSIONID=rqWxv2M9PTrQGtY0Oy5sI-hUy-cdt3PliFS-gEcwYdwxFJFsMNGD!-869618128?path=null/kurzbeschreibung&dkz=8241

https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsanwalt